Grundlagen der Programmierung: Variablen

tvbnet

Variablen muss man sich grundsätzlich als einen Container für einen bestimmten Wert vorstellen. In den meisten Programmiersprachen müssen diese Container zu Beginn des Programms „bestellt“ werden. Das nennt man Initialisieren. Zur Initialisierung müssen Sie meistens auch den Typ der Variable und den Namen angeben. Den Typ, damit das der PC auch weiß, wie groß der Container sein soll, und den Namen, damit Sie den Container auch später wiederfinden. In VB.Net sieht die Initialisierung einer Variablen so aus:

Dim name As Integer

Dim steht hier für Dimensionierung. Name steht hier symbolischer Weise für den Namen der Variablen, as heißt einfach als und Integer ist unser Typ. Wie erwähnt gibt es verschiedene Typen von Variablen die auch verschieden groß sein dürfen. Ein Integer z.B. hat eine Größe von 16 bit = 2 Byte, und das bedeutet im Klartext wir können damit in der Regel Zahlen von 0 bis 65.535 darstellen. Genaueres darüber finden Sie aber in der Tabelle unten.

Tabelle der wichtigsten Variablen

Achtung: Die Tabelle dient zur groben Orientierung. Manche Sprachen können Abweichen.

TypSpeicherplatzBeispielWertebereichGeeignet für
Integer2 Byte10240 – 65.535Mittelgroße Zahlen
Byte1 Byte2550 – 255

Binärzahlen

Bit1 Bit11,01 oder 0
Boolean1 BitTrueTrue ,FalseWahr oder Falsch Aussagen
Char1 Byte„Z“Einzelne Zeichen
String„Dies ist ein Text“Texte

Mehr Infos finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Datentyp