Halloween Schocker

Der Aufbau schnell zusammengesteckt

Halloween steht vor der Tür und ich habe beschlossen, eine kleine Party bei mir zu feiern. Als kleines Plus kam mir die Idee einen automatischen Gäste Schocker für das Badezimmer zu basteln

Funktionsweise:

Wenn jemand das Licht im Badezimmer einschaltet, kann es vorkommen, dass nach einer gewissen Wartezeit ein schauriges Lachen ertönt und gleichzeitig für ca. eine Sekunde grelle Blitze den abgedunkelten Raum erhellen. Das sollte für einen kurzen Schock ausreichen.

Aufbau:

Die Funktionsweise ist folgendermaßen: Der Lichtschalter meiner Toilette steuert als Sicherheitsmaßname auch alle Steckdosen im Badezimmer. Wenn nun jemand das Licht einschaltet, wird auch die Steckdose aktiviert, an der ein Ladegerät für Smartphones hängt, an dem wiederum ein NanoESP hängt.

Der Aufbau schnell zusammengesteckt

Der Aufbau schnell zusammengesteckt

Dieser NanoESP ist mit einer kleinen Sound-Platine verdrahtet, welches ein hässliches Lachen ertönen lässt. Diese Platine war Teil einer Black-Story-Verpackung, welche ich damals als Geschenk bekommen habe. Die Kontakte, an denen vorher die Batterien hingen, ich einfach an den NanoESP gehängt, da der Strom eines Pins ausreicht, um die Platine zu versorgen.

Gleichzeitig ist an dem NanoESP auch ein 433 MHz Funkmodul angeschlossen, mit dem man z.B. Funksteckdosen steuern kann. Ich habe dieses System und die benötigte Library bereits beschrieben. Das Funkmodul aktiviert eine Funksteckdose, an der wiederum ein Stroboskoplicht hängt.

Programm:

Das Programm ist denkbar einfach. Wenn das Board gestartet, also mit Strom versorgt wird, entscheidet eine Zufallsfunktion, ob der Effekt überhaupt ausgelöst wird. Die Spannung soll nämlich längere Zeit erhalten bleiben und der Effekt evtl. auch nicht beim ersten Besuch auffallen. Sollte der Zufallsgenerator entschieden haben, dass der Effekt kommen soll, entscheidet eine weitere Zufallsfunktion darüber, nach wie vielen Sekunden (bis zu 50 Sekunden) der Effekt eintritt.

Nach also maximal 50 Sekunden wird zuerst der Port 3, an dem der Pluspol der Soundplatine angeschlossen ist, aktiviert. Nach weiteren 200 ms wird die Steckdose und damit das Stroboskoplicht aktiviert. Dieser kleine Zeitunterschied liegt einfach an den Eigenschaften der Platine. Nach weiteren 800 ms wird die Steckdose wieder ausgeschaltet, der Lichteffekt dauert also nur sehr kurz, reicht aber um bis zu 5-mal zu Blitzen. Ich sende den Befehl zum Steckdosen aktiveren/deaktivieren zweimal, um Ausfälle wegen eines Übertragungsfehlers zu vermeiden. Nach weiteren 5 Sekunden ist auch das Lachen zu Ende und der Port wird wieder ausgeschaltet. Das Programm geht in eine Endlosschleife und kann nur durch erneutes Starten des Systems wieder von vorne beginnen, also wenn der nächste in das Badezimmer muss.