Strommessen an der Solaranlage

StromMess3

Eine Solaranlage an meinem Fenster sorgt dafür, dass ein Bleiakku immer geladen wird. Allerdings fehlte mir eine Übersicht über den aktuellen Ladestrom. Jedes Mal ein Messgerät in Reihe zu schalten ist mir zu aufwändig, also habe ich nach einer anderen Lösung gesucht.

Der einfachste Weg den aktuellen Strom zu ermitteln ist in der Regel die Spannung an einen bekannten Widerstand zu messen und daraus den Strom zu berechnen. Ein solcher Widerstand sollte wärmeresistent und recht klein sein, um Verluste gering zu halten. Dafür gibt es spezielle Widerstände, die für Strommessungen entwickelt wurden.

StromMess1

Das Problem an diesem Widerstand: Er ist für größere Ströme ausgelegt und deswegen bei meinen maximal  1 Ampere ungeeignet (1 A  * 0.01 Ohm = 0.01 V).

Eine zweite Möglichkeit ist, mehrere Widerstände parallel zu schalten. Dadurch sinkt nicht nur der Gesamtwiderstand, sondern man verteilt die Wärmeentwicklung ebenfalls auf mehrere Zweige.

StromMess2

Ich habe acht 4,3 Ohm Widerstände benutzt. Der Gesamtwiderstand beträgt damit 0.5375 Ohm.

Beim ersten Versucht habe ich die Spannung mit einem Arduino gemessen und übers Terminal bereits umgerechnet ausgeben lassen. Zu beachten ist, dass auch eine gemeinsame Masse benutzt werden muss, damit kein Blödsinn gemessen wird.

StromMess4

Ich wollte jedoch nicht die ganze Zeit den PC laufen lassen, deswegen habe ich einfach einen kleinen analogen Spannungsmesser aus einem Lernpacket verwendet. Die Skalierung ist zwar falsch, aber ich konnte durch Experimentieren rausbekommen, dass ein Vollausschlag ungefähr einem Strom von 0.8 Ampere entspricht. In der Regel ist der Zeiger ungefähr in der Mitte, was einem Strom von 0.4 Ampere entspricht.

StromMess3

Mithilfe dieser kleinen Schaltung kann ich mich nun jederzeit über den Ladestrom informieren. Kleines Plus: Wenn einmal die Sonne voll scheint, der Ladestrom aber sehr gering ist, weiß ich, dass der Akku voll ist.